Die Fahrradmode erhält eine Website

Liebe Freundinnen und Freunde der Fahrradmode,

hier arbeite ich an einer neuen Website rund um die Fahrradmode. In den letzten Jahren hat sich einiges bewegt: Angefangen vom Selbstverständnis mit dem Rad zur Arbeit zu fahren, über die Fixie-Kultur bis hin zum Fahrrad als Statussymbol, hat der Aufschwung des Fahrrades auch eine prächtige Vielfalt an Garderoben und Accessoires in die Welt gebracht.

Auch wenn ich ein bisschen in den urbanen Look verliebt bin, Kreationen für den Radsport und die Reise sollten nicht völlig aus dem Blickfeld geraten. Schließlich sind Bikerinnen und Biker im wirklichen Leben mal so und mal so unterwegs. Ein weiteres schickes Manifest gibt es hier also weniger, vielmehr werden Neugierde, Offenheit und Begeisterung an neuen Ideen den Charakter von fahrradmode prägen.

Um die unikale Erfahrung des Radfahrens zu machen, braucht es eigentlich keine besonderen Kleider. Andererseits hilft eine smarte Funktion den Wettergöttern zu trotzen, kann ein schönes Outfit durchaus mehr Lust aufs Rad machen. Ein verführerisches Beispiel, wie mit der richtigen Mischung aus Ästhetik, Tragekomfort und Funktion Leidenschaft rund wird, ist Café du Cycliste. Die Marke bietet sowohl eine urbane als auch eine Performance-Linie an – siehe vorläufiges Titelfoto:

Foto: Café du Cycliste

Weitere Anbieter reizvoller Fahrradmode und Accessoires gibt es bereits jetzt in der Rubrik Bike Fashion Brands A-Z zu entdecken. Diese wohl einmalige Brandlist wird beständig ausgebaut. Weil naturgemäß immer ein Unternehmen fehlt oder gerade frisch gestartet ist, freue ich mich über Hinweise an: mail (at) fahrradmode (punkt) de.

Für die Zeit, in der hier noch nicht ganz so viel los ist, empfehle ich die Rubrik fahrradmode auf fahrradjournal – Das Feuilleton für Radkultur. Artikel daraus werden zu Testzwecken oder weil sie einfach passen sukzessive auch hier noch einmal erscheinen. Um immer informiert zu sein, sobald es etwas Neues gibt, kann fahrradmode ab sofort über Facebook gefolgt werden.

Ich freue mich und bin selbst schon gespannt. Bis dahin!

Wolfgang Scherreiks

 

Foto: Café du Cycliste

admin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*